deutsch | english
ST.ANDART
Mai 2012, Extraplatte EX916-2
Unendlich sind Pracht und Vielfalt auf Gottes Erdboden. Dennoch schneidet sich jeder seine persönliche Scheibe aus und entfaltet sie zu seiner eigenen Wirklichkeit. So auch wir.
Famous Music played by unfamous Musicians.
Das Rezept: Man nehme ein bis vier bekannte Melodien aus verschiedenen Dekaden des 20. Jahrhunderts und rührt diese solange, bis sich ein feines, humoriges Aroma entwickelt. Dazu gibt man je nach Geschmack so viele Rhythmen und Riffs, wie man gerade noch verträgt. Man schneidet diese anschließend in so große Stücke, dass die Musiker nicht in der Lage sind, diese in einem Bissen zu schlucken. Nun kocht man das Ganze langsam auf, bis es eine weiche, leichte und luftige Konsistenz annimmt. Bevor der Teig nun zu träge wird, fügt man rasch einen guten Schuss Solo hinzu. Sollten gerade keine Instrumentalindividualisten zur Verfügung stehen, so nimmt man an deren Stelle einfach ein bis zwei Chorusse Gesang. Das Pasticcio sollte in 4 bis 7 Minuten gar sein. Essen Sie es so laut wie möglich!

Tracklist:
Soul Full Of Laugh
Straight Knife, Naked Titty
God Bless Me Mild
In A Finn Inn
I Remember April As Time Goes By
Now It’ s Fine, Pink Lizards
To Light A Moon In 3 Colours
Schneebergberglandecho

Recorded at: Home
Cover Art: Peter Manfredini
Produktion & Audio Engeneering: Norbert Bieber, Joerg Manfredini
Hörproben auf dieser Seite und bei: Youtube

NOISES & VOICES
Februar 2008, Extraplatte EX716-2
Auf Reisen gefundene Soundsamples und Bildsequenzen von unterschiedlichsten Orten zwischen Reykjavik, Waidhofen (an der Ybbs) und Shanghai bilden die Basis für Musik und Visuals.
Das Programm widmet sich dabei voll und ganz den letzten, noch ungelösten Rätseln der Menschheit: Was kocht Frau Pepi - wohnhaft in Wien Floridsdorf - ihrem Mann, dem Herrn Pepi, zu Mittag und warum wird alles immer ärger?
Wo gibt es weltweit die besten Tschebureki?
Was tut sich vormittags im Park in Peking?
Hat es in Waidhofen (an der Ybbs) wirklich jemals 60 Wirtshäuser gegeben?
Für die visuelle Umsetzung sorgen die Wiener VJ Artists valence.

Tracklist:
this frog is king
the king - a lie
baumsprache
reduced to the max
materialistnici
da big pepi
tausender
reliefpfeiler
captain, can you hear me?

Cover Art: Hannes Siengalewicz
Produktion & Audio Engeneering: Alexander Zlamal, Joerg Manfredini
Hörproben auf dieser Seite und bei: myspace


BEYOND A C.D.
September 2000, deafjames records 150823-2
Alltäglich banale Bizarrhumoresken, plakative Sozialminiaturen und ruhig vertonte Landschaftsbetrachtungen kennzeichnen diese nicht alltägliche Musik. Filmmusik ohne Film.

Tracklist:
Barbecue with Barbie' s Shoe
D' avant les Enfants
A Frame to Fame
Mary is Married
Ms. Barbie ain' t no Barbee
Song' s for the River
Echoes of the Snow Hill Mountain Land (das Schneebergberglandecho)

Cover Art: Peter Manfredini
Produktion & Audio Engeneering: Alexander Zlamal, Joerg Manfredini Recorded at: max.cellar Studio, Felixdorf

LUNCHTIME ATOP A SKYSCRAPER
August 1994, Austro Mechana (vergriffen)
Zerrissene Klangkaskaden urbaner Geborgenheit, Ausgewogenheit ethnischer Rhythmik, die Melodik des neuen Cool Jazz an der Schwelle zu Riff-Kultur von Heavy Metal und Funk. Kutz, kutz, räusper.

Tracklist:
The Vatican can wait
What' s wrong, Pussy?
Betty the Beastblaster
Bury my Heart
Ruzkoj, novo Woskovje
Held der Arbeit
Beyond a Coloured Dream
Prime Time, Lunatic Humatic

Cover Art: Peter Manfredini
Produktion & Audio Engeneering: Alexander Zlamal
Recorded at: ReNoisl Studios, Wien

Pilots - Gravity, Oh
House of Tigers
Das Debutalbum der Pilots mit einem 80er Jahre Altsaxsolo auf "Fireworks Drawn"

Saxpres
VOP Records
Saxophonensemble der Jazzabteilung des Josef Matthias Hauer Konservatoriums Wr. Neustadt

Looping Jaw Harp Orchestra - "Elephant Road"
Winter 2011 Eigenlabel
Maultrommeln die Zweite. Diesmal mit Ober- und Untertongesang. Kostprobe wieder einmal auf Youtube.

Looping Jaw Harp Orchestra - "Elephant Road"
Frühling 2009 Eigenlabel
Maultrommeln einmal anders. Kostprobe auf Youtube gefällig?

Heimat
März 2001, pumpkin Records/hoanzl
Sampler mit dem Track "dil, dil, dula"

Arbeiterlieder aus dem Industrieviertel
Sommer 2002, Verein Industrieviertelmusuem
Sampler mit den Beitraegen "geht' s buama" und "rad & tat"

Across the delta - dancing to architecture
Herbst 2006,ink/edel
Solo auf "Elephant"